L’officina de l’amore | Die Handlung

Dramatis Personae

ADEM Hız, 31, türkischer Automechaniker, sehr männlich, Bariton
ISABELLA Diamant, 64, reiche Döblinger Witwe, eine Frau von Welt, Alt
DRAGO Debeljković, 62, montenegrinischer Werkstattbesitzer, Alkoholiker, Bass
JULIA Scharf, 25, fröhliche, bisexuelle Deutsche Studentin, Sopran

LOLEK Rozrusznik, 26, schwuler polnischer Automechaniker, Tenor
SOLI Uwoyela, 29, Mechaniker aus Uganda, Loleks Geliebter, Bassbariton
FATIMA Hız, 49, Adems Mutter, traditionsbewusst, streng, Dramatischer Sopran
CENNET Maydanoz, 23, Adems entfernte Kusine, lesbische Feministin, Mezzosopran

LA FAMIGLIA Turca
Bodenständige Landwirte und -wirtinnen verschiedenen Alters aus Yozgat, Türkei, Chor

Schauplatz

Eine etwas heruntergekommene aber gemütliche Hinterhof-Autowerkstatt in der Wiener Vorstadt, 2015.

Ouvertüre       
Schwungvolle musikalische Eröffnung, die die heitere und dramatische Grundstimmung des Stücks etabliert.

I. AKT

№1 Tra le strade del piacer (ADEM)       
Adem, Junggeselle, ist in der Werkstatt alleine mit Isabellas Alfa Romeo Giulietta Cabrio.
Er singt eine leidenschaftliche Liebeserklärung an den Oldtimer auf der Hebebühne.
Adem bewundert Giuliettas Schönheit. Er möchte sie besitzen.

№2 Strumentato
Lolek und Soli, das ungeoutete Pärchen, treten auf. Die beiden sind amüsiert von Adems Vernarrtheit in das Auto. Adem meint, er glaube nicht mehr an die Liebe. Er habe viele Frauen gehabt, aber Giulietta sei die einzig Wahre, besser und schöner als jede Frau. Leider gehört Giulietta Isabella Diamant.

№3 L’amore è una cosa pazzesca (ADEM, LOLEK, SOLI)       
Lolek und Soli versuchen fröhlich, Adem umzustimmen: Sie finden, die Liebe zu einem anderen Menschen sei die schönste. Immer, wenn sie sich dabei von Adem als Pärchen ertappt fühlen, gehen sie rasch auseinander und führen übertrieben männliche Autotechniker-Unterhaltungen. Adem beharrt weiterhin auf seiner Liebe zu Giulietta und besingt die Vorteile, die ein Auto gegenüber einer Frau habe. Das überzeugt Lolek und Soli. Jedem das seine, meinen alle.

№4 Rezitativ (DRAGO, ADEM, LOLEK, SOLI)
Drago Debeljković, der Chef der Autowerkstatt, kommt aus dem Büro und schimpft, dass die Mechaniker arbeiten sollen anstatt herumzublödeln. Er hat sein Telefon dabei und erklärt, Adems Mutter sei in der Leitung und wolle mit Adem sprechen. Adem lehnt ab. Seine Mutter nerve ihn, sie rede immer nur davon, dass er endlich eine Türkin heiraten solle. Drago sagt der Mutter, Adem läge gerade unter Giulietta und legt auf.

Drago fragt Adem, was denn an Giulietta schon wieder defekt sei. Adem meint, nichts, Isabella brauche bloß einen Grund, ihn zu sehen. Das Auto sei in einem besseren Zustand als die Besitzerin. Er spricht spöttisch über Isabellas Alterserscheinungen. Drago wird wütend. Er steht heimlich auf Isabella. Er droht Adem mit Entlassung. Adem lacht. Er sei der beste und schönste Automechaniker in ganz Ottakring, und Drago solle froh sein, dass er wegen ihm so eine gute, zahlungskräftige Kundin habe. Drago befiehlt Adem verärgert, an Giuliettas Unterboden zu arbeiten. Adem verschwindet unter Giulietta.

№5 Strumentato (ISABELLA, DRAGO, ADEM)       
Isabella Diamant tritt auf. Drago ist wie ausgewechselt und empfängt sie wie ein Kavalier. Isabella ignoriert Dragos Zuneigung und fragt sofort nach Adem. Drago macht Isabella Komplimente und bietet ihr Sliwowitz an. Isabella lehnt ab und fragt weiter nach Adem. Schließlich taucht Adem auf.

№6 Buongiorno (ISABELLA, ADEM, DRAGO)       
Adem und Isabella begrüßen einander herzlich und flirten vergnügt. Drago zieht sich zurück und kommentiert eifersüchtig das Geschehen. Als die beiden sogar einen kleinen Tanz hinlegen, geht er verbittert mitsamt seinem Sliwowitz ab.

№7 Rezitativ und Strumentato (ISABELLA, ADEM, LOLEK, SOLI)       
Lolek und Soli kommen dazu. Isabella macht Adem überraschend einen Heiratsantrag. Adem erschrickt und zögert, realisiert aber, dass das die Chance sein könnte, endlich Giulietta zu besitzen.

№8 Il matrimonio del secol (ISABELLA, ADEM, LOLEK, SOLI)       
Isabella schildert den drei Männern aufgeregt die Pläne für ihre Traumhochzeit. Adem tut als ob er ihren Enthusiasmus teile, macht sich aber eigentlich darüber lustig. Lolek und Soli finden das ungleiche Pärchen süß. Sie werden zu Träumen von ihrer eigenen Hochzeit angeregt und singen die Zeile „ci sposiamo io e te“ („du und ich, wir heiraten“) zu einander.

№9 Rezitativ (ISABELLA, ADEM, DRAGO, LOLEK, SOLI)
Drago kommt aus dem Büro. Isabella meint, Adem solle es sich überlegen und verabschiedet sich von ihm mit den Worten „mein zukünftiger Gemahl“. Sie geht ab. Drago ist entsetzt. Lolek und Soli versuchen ihn zu beschwichtigen und meinen, es sei doch schön, wenn zwei Liebende heiraten wollen. Drago, offenbar homophob, fragt sie, ob sie schwul seien. Die beiden verneinen betont männlich und gehen schnell ab.
Adem macht sich über Isabellas Hochzeitseuphorie lustig. Drago fährt ihn an: Er sei gewissenlos und ein Heiratsschwindler. Die arme Isabella habe etwas besseres verdient.
Adem lacht nur und geht ab. Es donnert und blitzt und beginnt zu regnen.

№10 Gentiluomo (DRAGO)       
Drago, begleitet von Balkan-Brass-Klängen, äußert seine Wut darüber, dass Frauen immer auf die bad guys hereinfallen. Isabella habe viel besseres verdient. Er könne ihr so viel bieten! Er sei ein echter Gentleman. Während der Arie trinkt Drago Sliwowitz und hat Schluckauf. Danach geht er ins Büro ab.

№11 Strumentato und Rezitativ (JULIA, ADEM)
Der Regen hat aufgehört. Julia tritt, völlig durchnässt vom Regen, auf. Sie schiebt ihr Fahrrad, das eine Reifenpanne erlitten hat. Adem tritt auf. Julia fragt, ob er das Fahrrad reparieren könne. Adem gibt ihr eine trockene Latzhose aus der Werkstatt. Julia zieht sich kokett hinter Giulietta um. Adem beobachtet sie dabei und lobt ihre Schönheit. Auch Julia ist vom feschen Adem fasziniert. Adem behauptet, er stehe auf Fahrräder.

№12 Braccia forti, chiappe sode (JULIA, ADEM)
Julia und Adem verführen einander. Sie erörtern vergnügt die körperlichen Vorzüge des Fahrradfahrens und nähern sich erotisch an. Adem nennt Julia fälschlich „Giulia“. Schließlich küssen sie einander leidenschaftlich und verschwinden, einander stürmisch liebkosend, in Giulietta. Die Musik steigert sich bis zum Höhepunkt. Giulietta wackelt, die Warnlichtanlage blinkt, Funken sprühen in der Werkstatt.

II. AKT

№13 Grazie destino (JULIA, ADEM)
Alles beruhigt sich. Die Sonne erstrahlt wieder. Ein Regenbogen geht über der Werkstatt auf.
Julia und Adem kommen befriedigt und verliebt aus dem Auto. Sie danken beglückt dem Schicksal, dass es sie zu einander geführt hat.

№14 Strumentato (JULIA, ADEM, DRAGO)
Drago kommt aus dem Büro und beobachtet, wie Adem sich liebevoll von Julia, „seiner süßen Giulietta“ verabschiedet. Die beiden können es kaum erwarten, einander wieder zu sehen. Julia geht ab. Drago wankt erschüttert und erschöpft mit dem Sliwowitz ins Büro ab.

Adem ist einen Moment alleine mit Giulietta, dem Autound beichtet ihr sein Dilemma. Was solle er jetzt tun? Er stehe zwischen drei Frauen: einer Geliebten, einer zukünftigen Ehefrau – und ihr. Immerhin, schlimmer könne es nicht werden.

№15 Strumentato (FATIMA, ADEM, LA FAMIGLIA) (CENNET tacet)
Adems Mutter Fatima tritt auf. Adem ist baff. Fatima betont, es handle sich um einen Notfall und ruft die türkischen Verwandten aus Yozgat herbei. La famiglia turca, eine größere Menge Landwirte und -wirtinnen verschiedenen Alters mit Sensen und Heugabeln, tritt auf. Fatima, unterstützt von der Familie, beschwert sich, dass Adem mit über 30 noch immer nicht verheiratet sei. Sie nehme sein Leben nun in die Hand. Adem lehnt das ab.

№16 Le cipolle, i fagioli (FATIMA, LA FAMIGLIA) (ADEM & CENNET tacet)
In einem inbrünstigen orientalischen Lamento versuchen Fatima und die Familie, Adem ein schlechtes Gewissen zu machen. Adems verstorbener Vater habe in mühevoller Arbeit sein Leben lang in Yozgat liebevoll diverses Gemüse angebaut, um seinem Sohn ein gutes Leben und eine Hochzeit mit einer braven türkischen Frau zu ermöglichen.

№17 Strumentato (FATIMA, ADEM, LA FAMIGLIA) (CENNET tacet)
Fatima hat aus Yozgat eine Braut für Adem mitgebracht: seine entfernte Cousine Cennet. Cennet trägt eine Art Tschador und ist lustlos und angewidert. Die Familie preist Adem die Braut begeistert an. Adem verweigert weiterhin diese Verheiratung.

№18 Fermo lì! (ALLE außer Drago) (CENNET tacet)       
Fatima und die Familie sind empört. Adem meint, sein Herz gehöre bereits einer anderen. Die Familie ist außer sich. LOLEK und SOLI kommen, vom Tumult angelockt, dazu. Plötzlich tritt ISABELLA auf. Adem gibt ihr vor der versammelten Familie das Ja-Wort und beteuert schwülstig, unterstützt von Lolek und Soli, die Liebe zu seiner zukünftigen Frau. Fatima und die Familie sind gerührt von Adems und Isabellas Liebesschwüren, geben nach und beschließen, in die Türkei zurückzukehren.

№18a La Famiglia Exit Music (Instrumental)       
Alle außer Cennet gehen beschwingt ab, um das Brautpaar zu feiern.

№19 Rezitativ und Strumentato (CENNET, JULIA)
Cennet ist erleichtert, dass endlich alle weg sind. Julia tritt auf. Sie bringt die Latzhose zurück. Die beiden jungen Frauen kommen ins Gespräch und finden sichtlich Gefallen aneinander. Cennet nimmt ihr Kopftuch ab und äußert ihre Abneigung für den Tschador. Julia erfährt von Adems Plänen mit Isabella. Der Ärger darüber wandelt sich in Leidenschaft für Cennet. Julia bietet Cennet die Latzhose an.

№20 Io mi piaccio così (CENNET, JULIA)       
Cennet legt einen Striptease hin und schlüpft in die Latzhose, was Julia sehr gefällt. Die Verführungssituation vom Ende des 1. Akts wiederholt sich, diesmal allerdings findet sich Julia in Adems Rolle wieder.

Cennet und Julia äußern dynamisch ihre Unabhängigkeit von Schönheitsidealen und gesellschaftlichen Zwängen („Io mi piaccio così“ – „Ich gefalle mir so wie ich bin“). Dann küssen sie einander und verschwinden knutschend in Giulietta.

№21 Rezitativ (ISABELLA, ADEM, DRAGO)
Adem und Isabella kommen zurück. Sie waren shoppen. Isabella trägt ein Hochzeitskleid, Adem einen Frack. Drago tritt auf und schickt Adem unter einem Vorwand ins Büro. Adem geht ab. Drago warnt Isabella eindringlich vor Adem, dem Heiratsschwindler. Sie glaubt ihm nicht. Drago verrät Isabella, dass Adem in eine Andere verliebt sei, nämlich seine „süße Giulietta“. Isabella, im Glauben es handle sich um ihr Auto, lacht darüber herzlich und meint, dass sei bei Männern doch ganz normal. Die bräuchten halt ein Spielzeug. Drago versteht die Welt nicht mehr. Isabella hat Mitleid mit ihm und versucht ihn aufzumuntern.

№22 La sera della vita (ISABELLA, DRAGO)       
Isabella schildert die Pläne für ihren Lebensabend. Sie möchte eine Villa in der Toskana kaufen und die Zeit, die ihr bleibt, mit dem Partner ihres Herzens genießen. Drago schließt sich solchen Träumen an. Er hat eine Fischerhütte in Montenegro, die er sehr vermisst. Isabella und Drago streiten spielerisch darüber, welcher Ort der bessere für den Lebensabend sei: die Toskana oder Montenegro.

№23 Rezitativ (ISABELLA, DRAGO, ADEM, LOLEK, SOLI) (JULIA & CENNET tacet)
Adem, Lolek und Soli treten wieder auf. Drago fragt grantig, wo sie gewesen seien. Lolek und Soli erklären, sie waren feiern mit den Türken. Drago ist verwirrt. Was für Türken? Isabella schlägt vor, auf die Liebe anzustoßen. Sie gibt Adem einen leidenschaftlichen Kuss und eilt ins Büro ab, um den Champagner zu holen.

№24 Finale II. Akt (ALLE außer FATIMA und LA FAMIGLIA)       
Julia taucht auf und fragt Adem, wer diese Frau sei. Adem fühlt sich ertappt und wird sehr nervös. Er bittet Lolek und Soli um Unterstützung.
Julia, wissend um die Wahrheit, ergötzt sich an Adems Nervosität, stellt sich naiv und misstrauisch und fragt, wieso Adem diese ältere Dame auf den Mund küsse.

No. 24a Vecchie tradizioni
Adem behauptet, diese Dame sei bloß seine Großmutter. Es sei eine alte türkische Tradition, liebe Verwandte auf den Mund zu küssen. Besonders die Oma, ihrem Lebensende nahe, freue sich über jeden Kuss. Julia, Cennet und Drago genießen Adems Verzweiflung. Julia lobt sarkastisch Adems Ehrlichkeit und küsst ihn betont leidenschaftlich. In diesem Moment kommt Isabella mit dem Champagner zurück. Nun will Isabella, erstaunt und etwas verunsichert, wissen, warum Adem diese junge Frau so leidenschaftlich küsse. Erneut erläutert Adem, unterstützt von Lolek und Soli, die angeblichen Familienbräuche. Isabella ist sich seiner sicher und findet den Brauch amüsant.

No. 24b Il mio amor (JULIA)       
Julia tritt in die Mitte und erklärt allen Anwesenden, sie habe eine Neuigkeit zu verkünden: Sie habe in der Werkstatt ihre Liebe gefunden. Die Männer denken, Adem sei gemeint. Adem fürchtet den Moment der Wahrheit, Drago sehnt ihn schadenfroh herbei. Die Überraschung aller ist groß, als Julia schließlich verrät, wer neuerdings ihre „bessere Hälfte“ sei: Cennet.

No. 24c Io mi piaccio così, Reprise
Alle außer Adem und Drago sind entzückt, besonders Lolek und Soli. Julia und Cennet bekräftigen ihre Liebe, Heiratsabsichten und ihre Unabhängigkeit von Adems Penis.

No. 24d Il matrimonio del secol, Reprise
Lolek und Soli holen Gläser, Isabella öffnet den Champagner, und sie feiern mit Cennet und Julia. Adem und Drago sind fassungslos. Drago sucht Trost im Sliwowitz. Alle außer Adem gehen ab.

III. AKT

№25 Strumentato (ADEM, JULIA, ISABELLA, DRAGO)       
Die Lage ist ernst. Adem klagt Giulietta seine Verzweiflung. Kann er Julia so gehen lassen? Die Rettung der Liebe würde den Verlust von Giulietta bedeuten. Würde er sich aber für Giulietta und die Heirat mit Isabella entscheiden, wären Julia und die Liebe verloren.

Julia kehrt zurück, um ihr Fahrrad zu holen. Adem hält sie auf und versucht verzweifelt, ihr Herz zurückzuerobern. Unbemerkt von den beiden tritt Isabella auf und beobachtet die Szene. Adem beteuert Julia seine Liebe (Reprise „Grazie destino“) und spricht hässlich über Isabella, die er, wie er erklärt, nie geliebt und nur ausgenutzt habe. Isabella verfällt. Julia lässt sich nicht umstimmen und geht ab. Adem hat einen kurzen Moment der völligen Verzweiflung, dann läuft er Julia nach.

№26 Tutto finisce (ISABELLA, DRAGO)       
Isabella fühlt sich sehr schwach und hat alle Lebensfreude verloren. Ihre Träume sind geplatzt. Drago kommt dazu und versucht, ihr gut zuzureden. Sie aber sieht keinen Sinn mehr in ihrem Dasein und sinkt sterbend in seine Arme. Drago ist verzweifelt und macht ihr ein Liebesgeständnis. Isabella stirbt.

№27 Finale III. Akt (ALLE außer Fatima und La Famiglia)
Drago gerät in Panik. Doch ihm kommt die rettende Idee. Er holt eine Autobatterie und schließt sie an Isabella an. Es funktioniert. Isabella erwacht wieder zum Leben.

№27a La sera della vita, Reprise
Isabella sieht ihren Lebensretter Drago nun mit anderen Augen. Die beiden beschließen, den Rest Ihres Lebens gemeinsam zu verbringen, sind sich aber noch uneinig, ob sie nach Montenegro oder in die Toskana ziehen werden.

Adem kommt zurück, setzt sein bestes Lächeln auf und fragt Isabella ob sie sich auch schon so auf die Hochzeit freue. Isabella erklärt mit Genugtuung, ja, aber mit Herrn Debeljković. Sie werde mit Drago ihren Lebensabend in Montenegro verbringen – und in der Toscana, wie Drago hinzufügt.

Lolek und Soli kommen dazu. Sie sind erfreut über die guten Vibes in der Werkstatt und möchten auch etwas bekanntgeben. Sie werden heiraten und nach San Francisco ziehen.

№27b L’amore è una cosa pazzesca, Reprise
Isabella und Drago stimmen mit Lolek und Soli in eine gemeinsame, beschwingte Ode an die Liebe ein. Adem ist fassungslos. Er steht baff am Rande.

Lolek und Soli tänzeln ab. Bevor Isabella mit Drago die Werkstatt verlässt, schenkt sie Adem das Auto Giulietta. Sie wirft ihm den Schlüssel zu. Adem fängt den Schlüssel. Isabella und Drago gehen ab.

№27c Tra le strade del piacer, Reprise (Solo ADEM)
Adem bleibt alleine mit Giulietta zurück. Er besitzt das Objekt seiner Träume, aber die Liebe hat er verloren.

№28 Bows (Verbeugungsmusik)       
Verbeugungsordnung mit Potpourri der jeweils passenden musikalischen Themen.